Die Top 5 Nährstoffe für Ihren Darm

Wenn’s im Darm nicht stimmt, dann wird Mensch manchmal ziemlich antriebslos. Das kann auch an den Mikronährstoffen liegen. Lesen Sie hier, was Sie beachten sollten.

Sie haben wahrscheinlich bereits vom Nutzen eines Probiotikums profitiert, wenn Sie dieses Blatt in der Hand halten.

Der tägliche Stress, Medikamenteneinnahme, Magen-Darm-Erkrankungen und natürlich: eine nicht angemessene Ernährung können dazu führen, dass die Balance im Bauch in Schieflage gerät. Pro- und Präbiotika sind dann die Könner für Ihren Darm.

Ein Probiotikum wie probaflor von nupure, in Kombination mit colon pure sind echte Generalisten für Ihr Wohlgefühl im Bauch.

Doch es gibt auch noch andere Faktoren, die eine Rolle spielen.

Im Darm werden zum einen bestimmte Vitamine gebildet, zum anderen wird eine gesunde Darmschleimhaut auch von Mikronährstoffen wie z. B. Zink, genährt. Und es geht, wie so oft, in Wechselwirkung: Einerseits wird Vitamin B im Darm produziert und andererseits unterstützt es auch die Milchsäurebakterien in ihrem Wachstum.

Kleine Mengen, große Wirkung:

Hier nun einige Mikronährstoffe, auf die Sie Ihre Therapeutin/Ihren Therapeuten einmal ansprechen können – oder die Sie in einer Blutuntersuchung für einen gesunden Darm abklären sollten:

  • Vitamin B-(Komplex)

Wenn die Darmflora außer Balance ist, dann ist unter Umständen auch die Produktion der B-Vitamine gestört. Der Vitamin B-Komplex ist jedoch essenziell für das Nervensystem, das Immunsystem und die Regeneration der Darmschleimhaut. Besonders B2, B3 und Biotin sind hier gefragt. Bei vielen Patient*innen, die an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung leiden, ist zudem der Vitamin-B6 Spiegel erniedrigt.

  • Vitamin C

Unser Immunsystem wird enorm von Vitamin C unterstützt. Ebenso unsere Darmschleimhaut hat großen Nutzen durch Vitamin C weil sie damit vor oxidativem Stress geschützt wird. Vitamin C trägt ebenso dazu bei, Entzündlichkeiten der Schleimhaut zu verringern und es hemmt gewissermaßen auch das Wachstum krankmachender Bakterien im Darm und hält Pilze in Schach.

  • Vitamin D

Eigentlich mehr ein Hormon oder Botenstoff als ein Vitamin, hat Vitamin D im Körper an eigentlich jeder Zelle eine Funktion. Es fördert das Immunsystem immens, spielt bei allen chronisch-entzündlichen Erkrankungen eine Rolle. Die meisten Menschen in unseren Breitengraden haben einen Mangel daran. Ein Vitamin-D Mangel kann auch einen Calcium Mangel auslösen.

  • Beta Carotin

Ist wichtig für’s Immunsystem und den Schutz der Zellen, auch der Darmzellen. Es wirkt antioxidativ. Es bildet auf der Schleimhaut einen Schutzfilm und befördert damit das Ausscheiden von Bakterien und Viren, die nicht dorthin gehören. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch gerne den Artikel über die Moro’sche Suppe. Nehmen Sie aber Beta-Carotin leicht mit der Nahrung auf: Karottensaft und regelmäßiger Verzehr von Möhren unterstützt Ihren Körper sehr.

  • Zink

Als Spurenelement ist es lebensnotwendig und unser Körper kann es nicht selbst herstellen. Es ist wichtig für Haut, Haare, Knochen, Abwehr und die Schleimhäute. Unser Körper kann es nur in sehr geringem Umfang speichern. Es hilft bei der Regeneration der Darmschleimhaut und ist bei der Behandlung eines Leaky-Gut unabdingbar.

All diese Nährstoffe sind in Gemüse, Fisch, Früchten und Nüssen vorhanden. Dennoch könnten Sie durch eine Darmproblematik oder auch beispielsweise zu viel fast food in eine Mangelsituation geraten. Doch nehmen Sie nicht einfach alles in Kapselform zu sich. Die Dosis muss stimmen und oft hilft auch eine veränderte Ernährung schon weiter. Sprechen Sie Ihre Heilpraktikerin einfach darauf an. Gemeinsam werden Sie einen guten Weg finden:

Erst die Diagnose, dann die Therapie.

Und wenn dann die Unterstützung in Kapselform ein Thema wird: Wir von nupure haben neben unseren Pro- und Präbiotika alle wichtigen Mikronährstoffe. Sie sind die Essentials. Schauen Sie einmal hier:

Werden Sie die führende Praxis in Ihrer Region

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen Blick hinter die Kulissen wirklich erfolgreicher Praxen. Zum Einstieg erhalten Sie sofort die „10 Tipps wie Sie Ihre Abwehr stärken können“ als Handout für Ihre Patienten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.